Naturharz-Dispersionsfarbe

Wandfarbe bildet den Übergang zwischen dem Haus und dir als Nutzer. Die dünne Schicht bedeckt über Quadratmeter deine Innenräume und trägt dadurch wesentlich zum Raumklima bei.

Ich empfehle dir Farben die diffusionsoffen sind und möglichst auf natürlichen Ausgangsstoffe basieren. Solche Farben leisten einen wertvollen Beitrag für ein gesundes Innenraumklima.

Die weiteren Auswahlkriterien richten sich meistens nach dem Untergrund und dem Anwendungsbereich. Beginnen möchte ich mit einer einfach zu verarbeitbaren Farbe, der Naturhaz-Dispersionsfarbe. Diese ist neben der Lehmfarbe sowie der Silikatfarbe sehr weit verbreitet.

 

Naturharz-Dispersionsfarbe

 

Eine vielseitig einsetzbare Wandfarbe bei der du wenig falsch machen kannst ist die Dispersionsfarbe. Sie ist für mineralische Untergründe ebenso wie für sämtliche Gipsprodukte (Gipskarton- Gipsfaserplatten) geeignet. Du kannst damit auch ohne Probleme Altanstriche überstreichen. Zudem ist sie wisch und waschfest und einfach zu handhaben. Ein echter Allrounder sozusagen.

Achte auf den Zusatz Naturharz. Denn neben diesen sind auch viele Kunstharz-Disperionsfarben auf dem Markt. Bei diesen kommen oft chemisch- synthetische Konservierungsstoffe zum Einsatz. Deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper sind häufig unzureichend erforscht. Zudem haben diese höhere Diffusionswiderstände ähnlich wie Dampfbremsen.

Naturharz-Dispersionsfarbe bestehen im wesentlichen aus folgenden Komponenten: weißen Pigmente wie Kreide und Titandioxid, Naturharzen (die als Bindemittel dienen), Füllstoffe wie Talkum und Zellulose, sowie Borsalze und pflanzlichen Ölen (z.B. Bergamottöl).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.